¿QUÉ PODEMOS
APORTAR?
INFÓRMATE:
+34 665 320 157
info@renovacreaintegra.com

Entrevista para un Blog En Alemania- i2 RenovaCreaIntegra

ene 23,2017

Interview mit Ana Suárez-Pumariega, Mode- und Schaufensterdesignerin

Barcelona ist eine Stadt, in der Design und Mode großgeschrieben werden – und das nicht ohne Grund. An jeder Ecke tolle kleine Läden, schnuckelige Cafés und coole Bars. Wer sich damit besser auskennt als ich, ist Ana aus Madrid, die ich bei meinem zweiten Aufenthalt in Barcelona kennengelernt habe – und zwar in einem meiner Lieblingsrestaurants (für Sushi:-)). Ana kennt sich nicht nur mit dem Design in Barcelona aus, sondern vermittelt ihr Wissen auch in Workshops an Mitarbeiter in Geschäften jeder Couleur.

Wann und warum bist du nach Barcelona gekommen? Ich bin 2008 hierhergekommen, um meinen Master in Schaufenstergestaltung zu machen. Man hatte mir die Schule hier in Barcelona (Ártidi – Escuela Superior de Escaparatismo, Visual Merchandising,Diseño e Imagen) empfohlen und das hat mich sehr gereizt.

Was magst du (nicht) an Barcelona?

Was mir besonders gefällt, ist das „Chaos“, wofür Barcelona steht. Das fördert meine kreative Ader und sorgt dafür, dass ich tolle neue Ideen entwickeln kann. Was ich weniger an dieser Stadt mag, ist der Sommer mit seiner schwülen Hitze und der Masse an Touristen, die jedes Jahr hier einfällt.

Kannst du dein Projekt „Renova Crea Integra“ kurz beschreiben? Welche Services bietet ihr an und wie ist die Idee dazu entstanden?

Wir bietenalle Services rund um Schaufenstergestaltung an. Wir entwerfen Wandtattoos, Schaufensterauslagen und Strategien zur Gestaltung der Innenausstattung eines Geschäfts. Unser Kernprodukt, also unsere wichtigste Dienstleistung, ist jedoch, dass wir Mitarbeitern in den Filialen zeigen, wie sie ihre Ware am besten präsentieren. Wir geben ihnen die Mittel an die Hand, um sich selbst originelle visuelle Umsetzungen zu überlegen.

Wie sieht das Konzept aus und inwiefern ist das ein Ansatz für ein „anderes Geschäft“?

Normalerweise geben sich die Geschäfte damit zufrieden, ihre Produkte zu verkaufen. Wir zeigen ihnen, dass das Produkt nicht nur ein Produkt, sondern mit einem Kauferlebnis verbunden ist. Daher muss man sich etwas mehr einfallen lassen als die reine Produktpräsentation. Aber die Ergebnisse zeigen, dass es die Mühe wert ist.

Wie sieht das Konzept aus und inwiefern ist das ein Ansatz für ein „anderes Geschäft“?

Normalerweise geben sich die Geschäfte damit zufrieden, ihre Produkte zu verkaufen. Wir zeigen ihnen, dass das Produkt nicht nur ein Produkt, sondern mit einem Kauferlebnis verbunden ist. Daher muss man sich etwas mehr einfallen lassen als die reine Produktpräsentation. Aber die Ergebnisse zeigen, dass es die Mühe wert ist.

Wie war der Start des Projekts?

Für mich war es sehr spannend, denn ich hatte verschiedene Partner, denen ich viel beigebracht habe. Aber dann sind sie ihre eigenen Wege gegangen, eine hat bspw. schon zwei Kinder.

An wen richtet sich euer Angebot?

An Geschäfte. Egal, aus welchem Bereich: Bekleidung, Pharma, Lebensmittel, Schuhe, Parfum – oder was es sonst noch so gibt…

Inwieweit habt ihr bereits Pläne, euer Angebot zu erweitern (auf andere Länder, Partner etc.)?

Ehrlich gesagt, haben sich unsere Aktivitäten bisher auf den hiesigen Markt beschränkt. Aber jetzt – im internationalen Austausch – entwickelt sich der Plan, es auch mal außerhalb Spaniens zu versuchen. Wer weiß, das ist vielleicht eine tolle Erfahrung! Und ich könnte mir vorstellen, dass die Konzeption von Geschäften im „Barcelona“-Stil auch in anderen Ländern Interesse wecken könnte.

Kannst du kurz erklären, was ihr unter den folgenden Begriffen versteht, mit denen ihr eure Geschäftsphilosophie beschreibt?

Kreativität (Creatividad): Intelligenz und Spaß verbinden.

Gesellschaft (Sociedad): Ein Zusammenschluss von Menschen, die die gleiche Sprache sprechen, charaktermäßig zusammenpassen und gemeinsame Ideale umsetzen möchten.

Wert (Valor): Tun zu können, was du möchtest oder als die beste Option ansiehst, obwohl dein Umfeld anders denkt.

Leidenschaft (Pasión): Ideen voranzutreiben, auch wenn dein Verstand dir sagt, dass du sie verwerfen solltest.

Nachhaltigkeit (Sostenibilidad): Material verwenden, das die Umwelt nicht belastet.

Bewegung (Movimiento): Bewegung und Veränderung als fundamentale Voraussetzungen, um ein Geschäft attraktiv zu machen.

Wachstum (Crecimiento): Weiterentwicklung von Mitarbeitern, Geschäften und Projekten.

Allgemein gefragt: Wie ist die wirtschaftliche Situation in Barcelona, wenn es darum geht, ein neues Geschäft aufzuziehen…
     1)… für jemanden, der nicht aus Katalonien kommt:

Welche Herausforderungen gibt es (hinsichtlich Sprache, Mentalität, politischer Situation, Bürokratie)? Genau das sind die Herausforderungen: die Sprache und die Politik. Obwohl das castellano überwiegt, kann es passieren, dass die Leute hier mit dir catalan sprechen und du auf castellano antwortest. In einer Stadt mit unterschiedlichen Sprachen hängt es ganz davon ab, mit wem man gerade zu tun hat.

Die politische Herausforderung wiederum besteht darin, dass sich die Gesellschaft in Barcelona sehr stark in die Politik einmischt und viel höhere Ansprüche an Politiker stellt als im Rest des Landes. Das soziale Engagement ist in dieser Stadt extrem hoch und die Bewohner sind stolz auf ihre Bereitschaft, für etwas zu kämpfen.

      2)… in Bezug auf die berufliche Selbständigkeit (in der jetzigen wirtschaftlichen Situation in Spanien allgemein)?

Hier ist die Situation ziemlich schlecht, um sich selbständig zu machen. Der Staat verlangt dir enorm hohe Steuern ab. Daher ist es hier noch schwieriger, selbständig zu arbeiten als in anderen Ländern.

Wie sind eure Ziele für die nächsten Jahre?

Das Wichtigste ist erstmal, dass wir uns irgendwann über Wasser halten können. Also, das heißt, das Unternehmen und mich selbst zu unterhalten und die Abgaben für den Staat aufzubringen. Die Frage ist: Wird das in der heutigen Zeit möglich sein?
Über Ana Suarez-Pumariega  
Ana begann ihre berufliche Karriere als Mode-Designerin. Danach studierte sie Schnittkonstruktion, aber die Mode im Sinne der Kleiderproduktion hat sie nicht überzeugt. Daher spezialisierte sie sich in Barcelona auf Schaufensterdekoration. Aktuell arbeitet sie an ihrem eigenen Projekt, Renova Crea Integra, S.L., und sucht stets nach neuen Möglichkeiten, es weiter voranzutreiben.

Interesse am Workshop oder an weiteren Informationen? Dann gerne Nachricht an mich:-).

 


i2 – RenovaCreaIntegra 

Formación. Escaparatismo. Merchandising

Cursos de Escaparatismo – Cursos de Visual Merchandising – Trade Marketing – Iluminación – Paquetería – Rotulación – Maniquies